Videoblog Herne 0/11: Alter! Ego!


Alte Musik aus dem Ghettoblaster, gespaltene Persönlichkeiten und ein Whiskey mit dem Trio Haydn: Im Videoblog zeigen wir euch die Tage alter Musik in Herne von der anderen Seite, steigen mit euch hinter die Kulissen dieses etwas anderen Musikfestivals – und darüber hinaus! Was Elvis mit der Sache zu tun hat? Ihr werdet es sehen: vom 10. bis 13. November hier bei do1.tv und auf wdr3.de.

DONNERSTAG:
Haydn auf Whisky


Schotten dicht im Whiskystore. Bei den Tagen alter Musik haben „The Cast“ aus Edinburgh unserem Reporter bessere Seiten Schottlands gezeigt – Jahrhunderte alte Folktunes zum Beispiel. Die fand auch schon der Komponist Joseph Haydn irgendwie cool. So cool, dass er gleich mehr als 400 der uralten Highland-Hits für Musikgenießer klangvoll aufgehübscht hat.

Dreh/Schnitt: Alex Wolf
Reporter: Matze Steinbrecher

DONNERSTAG:
Heldentat – Judith und Holofernes


Sie ist schön, gefährlich und Königsmörderin: Allein geht Judith ins Lager des feindlichen Feldherrn Holofernes, wickelt ihn um den kleinen Finger, nur um ihn danach im Schlaf zu töten. Ein biblisches Heldenstück, dessen Geschichte auch das Ensemble Dialogos aus Kroatien zu einer spannenden Inszenierung anregte.

Dreh: Fabian Witala/ Gerret von Nordheim
Schnitt: Philipp Glitz
Interview: Judith Pielsticker

DONNERSTAG:
Spiegelkabinett 1: Hat jeder Charakter ein Alter Ego?


Sie ist ein Vamp: schön, erotisch, willensstark. Aber auch: fromm, verwitwet. Judith. Im Alten Testament ermordet sie Holofernes, um ihr Volk Israel zu retten. Eine Figur mit zwei Seiten – so faszinierend, dass viele Künstler und Musiker ihre Geschichte verarbeitet haben. Wie, das erzählt uns Musikwissenschaftler Michael Stegemann. Und der Psychologin Petra Hafele stellt Gesa Dördelmann die Frage: Wie wandelbar ist der Mensch?

Dreh: Alex Wolf/ Alex Spelsberg/ Matze Steinbrecher/ Philipp Glitz
Schnitt: Alex Wolf/ Alex Spelsberg
Interview: Gesa Dördelmann

FREITAG:
Etikettenschwindel


Covern und Sampling lagen schon im Trend, als die Gema noch niemand kannte: Im 18. Jahrhundert war Etikettenschwindel ganz groß in Mode, Paradebeispiel: Komponistenstar Pergolesi. Unzählige Musiker haben sich seines Namens bedient – und gut Kasse gemacht. Das klappt auch heute noch: Rapper und Pop-Sternchen legen moderne Beats auf alte Sonaten und eine Sequenz von Pachelbel schafft es auch heute noch bis in die Charts. Hätten Sie’s gewusst: Original oder Fälschung?

Dreh: Philipp Glitz/ Alex Spelsberg
Schnitt: Philipp Glitz
Reportage: Matze Steinbrecher

FREITAG:
Bruder vs. Bruder


Alter Ego – mein Zwilling. Christian und Martin Tomaschewski sehen gleich aus und sie machen sogar das gleiche: Beide arbeiten als Krankenpfleger und Jongleure. Reporterin Gesa trifft sie in einer Zirkusmanege um herauszufinden, was die beiden unterscheidet. Auch Musikwissenschaftler Michael Stegemann mischt wieder mit und erklärt, warum es früher so viele Geschwisterpaare gab, die beide Musiker wurden.

Das Videoblog ist eine seit 2008 bestehende Kooperation von Do1 und wdr3. Die Ergebnisse aus den letzten Jahren seht ihr hier.

Kommentar hinzufügen

*