Ortstermin: Außergewöhnliche Nebenjobs

Studenten, die einen Nebenjob suchen, denken wahrscheinlich zuerst an die Klassiker wie Kellnern oder Nachhilfeunterricht. Doch neben dem Studium Geld zu verdienen geht auch auf außergewöhnliche Art und Weise. Unsere Reporter haben vier Studentinnen begleitet, deren Nebenjobs alles andere als alltäglich sind – außer für sie selbst natürlich. Das ist manchmal sportlich, wie bei Poledance-Trainerin Katharina, kann aber auch für Außenstehende bedrückend sein: Inga arbeitet als Assistentin im Präparationskurs mit toten Körpern. Wie das abläuft und wie man sich sein Studium mit der Nase oder einer gespielten Blinddarmentzündung finanziert, erfahrt ihr im Ortstermin.

Kulturgebiet: Keine brotlose Kunst

Taxifahrer oder Kassiererin an der Supermarktkasse – das sind zwei der gängigen
Klischees über die Zukunftsperspektiven von Geisteswissenschaftlern. „Und was macht man später damit?“ – mit dieser Frage werden Historiker, Germanisten oder Literaturstudenten regelmäßig von ihren Familien und Freunden konfrontiert. In unserem do1-Kulturgebiet wollen wir klären, wie es tatsächlich um die Berufsperspektiven von Geisteswissenschaftlern steht und in welchen Branchen sie Arbeit finden können. Unsere Reporter begleiten einen Absolventen, der trotz seines sehr guten Abschlusses seit einem Jahr auf Jobsuche ist. Wir haben Tipps für euch zusammengestellt, wie ihr bereits während des Studiums praktische Erfahrung sammeln könnt. Und ihr lernt eine Geisteswissenschaftlerin kennen, die sich mit ihrem Hobby selbständig gemacht hat und historische Stadttouren im Ruhrgebiet organisiert – mit großem Erfolg.

Ortstermin Spezial: Arbeit und Glück


Arbeit und Glück – das passt doch eigentlich nicht zusammen, oder? Dieser Frage geht do1-Moderatorin Laura Döing im Gespräch mit Glücks-Coach Ralph Goldschmidt nach. Können wir trotz Arbeit glücklich sein? Oder ist es sogar gerade die Arbeit, die uns glücklich macht? Außerdem zeigen wir euch, wieso wir uns wegen unseres Lebenslaufs so kirre machen, wieso es uns tatsächlich glücklich machen kann, einen eigentlich genialen Job hinzuschmeißen und wieso Unterforderung im Job nicht entspannend, sondern stressig sein kann.