Kategorie: OrtsTermin

Ortstermin: Unirekorde

Deutschlands größte Uni, ungewöhnliche Studierende und einen Mann mit unfassbar vielen Doktortiteln – all das gibt es im neuen „Ortstermin: Unirekorde“ zu sehen.

Ortstermin: Angekommen

Immer weniger neue Flüchtlinge kommen in Dortmund an. Viele leben mittlerweile seit ein paar Jahren in der Stadt. Sind angekommen. Die ersten Sprachkurse sind abgeschlossen, die eigene Wohnung ist bezogen. Was kommt dann? Wie geht es weiter? Für unseren „Ortstermin: Angekommen“ haben wir geflüchtete Menschen und engagierte ehrenamtliche Helfer in Dortmund und Bochum getroffen.

Ortstermin Wissenschaft: Schlafen

Wie schläft es sich im Knast? Was hilft und was stört uns beim Einschlafen? Wie meistert eine junge Narkoleptikerin ihren Alltag? All diese Fragen klären wir in unserem Ortstermin zum Thema Schlafen. Anschauen und wach bleiben!

Ortstermin: Get Started!

Wer hatte nicht schon mal so eine Idee, wo man dachte „Damit lässt sich bestimmt gut Geld verdienen!“. Doch diese Idee dann zu realisieren, das ist schon etwas schwieriger. In dem neuen Ortstermin „Get Started“ dreht sich alles um genau solche Ideen und Wünsche, die verwirklicht werden sollen. Ob der Traum vom eigenen Start-Up, der eigenen Kneipe, der Wunsch nach einer schöneren Stadt oder einfach nur der Fragen wie es nach dem Abitur weitergeht. Das Campus-Ressort von do1.tv hat sich mit all diesen Themen beschäftigt.

Ortstermin: Kohlepott ade – Energiewende in NRW

Steht der Kraftstoff Diesel vor dem Aus – und sind elektrische Fahrzeuge wirklich die Zukunft? Der „Ortstermin“ der TV-Lehrredaktion do1 zeigt die Facetten der Energiewende in NRW. In Saerbeck, einer Gemeinde im nördlichen Münsterland, ist ein Dorf zur Klimakommune geworden. In Köln sind die ersten Elektrobusse auf den Straßen unterwegs und in Bochum wird durch eine Deponiegasanlage aus Müll Energie gemacht. Außerdem: Brauchen wir noch Steinkohlekraftwerke? Moderator Julian Olk gibt ebenfalls Tipps, wie man mit ganz einfachen Tricks viel Energie – und Geld – im Haushalt sparen kann.

Ortstermin: Ein Tag auf Dortmunds Straßen

Für viele ist sie nur der schnelle Weg zum Ziel, doch für manche Menschen ist sie Berufsalltag: Die Straße. Die do1-Reporter besuchen diese Menschen nicht nur, sondern schlüpfen in ihre Rollen: Sie werden zu Straßenmusikanten, Kanalarbeitern, Bodo-Verkäufern und Fahrradkurieren. Ein bisschen Angst haben sie aber: Etwa davor, an einer sportlichen Herausforderung zu scheitern, oder dass kein Passant bei ihnen stehen bleibt.

Ortstermin: Handwerk im Pott

Friseur, Maler, Modedesign oder Buchbinder – viele Handwerksberufe haben eine lange Tradition. Doch sie stehen auch vor neuen Herausforderungen: Genug Aufträge an Land ziehen, Flüchtlinge fit machen für den Arbeitsmarkt oder einen Nachfolger für das eigene Unternehmen finden. Do1 stellt verschiedene Handwerksberufe in Dortmund vor.

Ortstermin: Extreme Sinne


Sehen, hören, schmecken, riechen, fühlen. Von fünf Sinnen ist landläufig die Rede – doch nicht bei jedem sind sie gleich ausgeprägt. Es gibt Extreme wie Menschen, die nicht riechen können, Musiker mit einem absoluten Gehör, schmerzunempfindliche Artisten oder technische Hilfsmittel, die unseren Horizont erweitern. Um genau solche extreme Sinne geht es in unserem Ortstermin.

Ortstermin: Tourismus in Dortmund


Zu Beginn der Ferien schauen wir auf den Tourismus in Dortmund: Wer einen
Städtetrip plant, würde vielleicht nicht als erstes Dortmund als Reiseziel
wählen – wo man bei der Stadt im Ruhrgebiet doch als erstes an Kohle,
Stahl oder Bier denkt. Doch Dortmund hat auch eine ganz andere Seite:
blühende Natur, Kultur und Kunst und natürlich den BVB. Und außerdem einen
Flughafen, an dem täglich Menschen aus ganz Europa in der 600.000
Einwohner-Stadt landen. All das zeigen wir euch in unserem Ortstermin.

Ortstermin: Generation Y

Zur „Generation Y“ zählen offiziell junge Menschen, die zwischen 1980 und 1995 geboren sind. Ein Großteil ist bereits mit dem Internet aufgewachsen. Das „Ortstermin“-Team trifft einige junge Leute und untersucht, was sie eigentlich von den vorherigen Generationen unterscheidet. Ein wichtiger Punkt ist der Schritt in die Selbstständigkeit: Sophie Götz und Sergey Pograshevsky vom Café „KALiNKA“ in Bochum und Benedikt Heitmann von der Kaffeerösterei „Neues Schwarz“ in Dortmund berichten, warum sie sich für diesen Schritt und gegen ein Angestellten-Verhältnis entschieden haben. Außerdem erklärt Autorin Steffi Burkhart, dass der Druck auf die „Generation Y“ insgesamt höher geworden ist. Die Studierenden jagen im Eiltempo ihren Credit Points hinterher, müssen nebenher jobben und fragen sich ständig: Was wird aus mir? Wer sich heutzutage nicht verkaufen könne, stehe dabei immer hinten an.