Kategorie: Kulturgebiet

Kulturgebiet: Internationales Frauenfilmfestival in Dortmund

Das „Internationale Frauenfilmfestival“ ist eine feste Größe im Dortmunder Kulturleben. Auch dieses Jahr wurden dort mehr als 100 Filme gezeigt, die von Frauen gedreht oder produziert wurden, die speziell Frauenthemen behandeln und an denen Schauspielerinnen mitwirkten. Do1 über bemerkenswerte Frauen, ungewöhnliche Filme zum Thema „Exzess“ und ein eindrückliches Festival.

Kulturgebiet: Keine brotlose Kunst

Taxifahrer oder Kassiererin an der Supermarktkasse – das sind zwei der gängigen
Klischees über die Zukunftsperspektiven von Geisteswissenschaftlern. „Und was macht man später damit?“ – mit dieser Frage werden Historiker, Germanisten oder Literaturstudenten regelmäßig von ihren Familien und Freunden konfrontiert. In unserem do1-Kulturgebiet wollen wir klären, wie es tatsächlich um die Berufsperspektiven von Geisteswissenschaftlern steht und in welchen Branchen sie Arbeit finden können. Unsere Reporter begleiten einen Absolventen, der trotz seines sehr guten Abschlusses seit einem Jahr auf Jobsuche ist. Wir haben Tipps für euch zusammengestellt, wie ihr bereits während des Studiums praktische Erfahrung sammeln könnt. Und ihr lernt eine Geisteswissenschaftlerin kennen, die sich mit ihrem Hobby selbständig gemacht hat und historische Stadttouren im Ruhrgebiet organisiert – mit großem Erfolg.

Kulturgebiet: 21. Jahrhundert trifft Mittelalter

Lange Gewänder, Schwein am Spieß und dampfende Kessel. Was klingt wie im Mittelalter, ist für einige immer noch Realität. Auf dem Mittelaltermarkt MPS hat do1-Reporterin Christina Albrecht mal versucht, in der Mittelalterszene klar zu kommen. Zu Hilfe eilt ihr die holde Maid Cynthia Schütze. Die beiden suchen für Christina ein Kleid aus und versuchen sich auch im Bogenschießen. Doch wie ist Cynthia überhaupt Teil der Mittelalterszene geworden? Und wieso bekommt Christina einen neuen Namen? Das erfahrt ihr im mittelalterlichen do1-Kulturgebiet!

Der Kronenturm – Schandfleck oder Wahrzeichen?


Ratten huschen durch die Ruine. Junge Menschen klettern auf dem ehemaligen Lagerturm der alten Kronenbrauerei herum und sprayen Graffitti. Laut Polizei einer der gefährlichsten Orte der Stadt. Seit Jahren vegetiert das Gelände der Brauerei in der Dortmunder Innenstadt vor sich hin und verkommt mehr und mehr zum Schandfleck. Zum Leid der Anwohner. Sie fordern den Abriss. Doch mancher Anwohner erinnert sich an die glänzenden Zeiten der alten Kronenbrauerei. An legendäre Partys, die einst im Keller der heutigen Ruine gefeiert wurden – im Herzen der einstigen Bierhauptstadt. Ist dieser Ort vielleicht doch mehr als eine Ruine? Vielleicht sogar ein Stück Identität Dortmunds? Das sieht zumindest der Kölner Künstler Rolf Schanko so. Eine ähnliche Ansicht vertritt auch der Architekt Prof. Eckhard
Gerber, der mit seinem Büro die Umbauarbeiten am Dortmunder U leitete. Er erinnert daran, dass auch die Unionsbrauerei vor wenigen Jahren eine Ruine war. Auch für sie wurde der Abriss gefordert. Heute aber ist das U ein bedeutendes Wahrzeichen der Stadt.

Kulturgebiet: Menschen machen Kultur


Wieso stehen Wissenschaftler auf der Bühne und sorgen für Unterhaltung? Was haben orangene Quietsche-Entchen im Dortmunder U zu suchen? Warum hat sich Student Amin für eine Kamera statt für Skalpell und Tupfer entschieden? Und was hat Frank Sinatra mit dem Hansatheater in Dortmund-Hörde zu tun? Antworten gibt’s im neuen do1-„Kulturgebiet“.

Kulturgebiet: 2-3 Straßen

Bitte stören!
Ein Jahr umsonst wohnen. Provokation oder Kunst? Beides! Die 78 Teilnehmer des „2-3 Straßen“-Projektes zahlen keine Miete – und müssen als Gegenleistung jeden Tag schreiben. Zum Schluss wird aus allen Texten ein Buch entstehen. Die Idee dahinter: Alte und neue Mieter sollen ins Gespräch kommen und so ihre Straße verändern. Wir haben Mathias Lempart besucht, der mit 20 der jüngste Teilnehmer des Projekts ist.

Kulturgebiet: Theaterfestival K15

Zum Ende der Spielzeit verabschiedete sich das Bochumer Schauspielhaus mit dem Theaterfestival K15. Dort kamen sowohl Shakespeare-Liebhaber, als auch Filmfans auf ihre Kosten. Ruza Renic hat für euch einen Blick hinter die Kulissen des Festivals mit dem diesjährigen Titel „Bretter, die die Welt verleugnen“ geworfen.