Monatsarchiv: Februar 2015.

Unicard in der Kritik

Flucht und Vertreibung: Ein Dorf hilft

Seit September 2014 leben in Waibstadt 70 Flüchtlinge. Sie stammen unter anderem aus Eritrea, Afghanistan und dem Ghaza-Streifen. Während in anderen Städten und in der öffentlichen Diskussion oft ein Klima der Ausgrenzung herrscht, begegnet Waibstadt seinen Gästen freundlicher: Ein Arbeitskreis engagierter Bürger hat sich ihrer angenommen und hilft ihnen bei Amtsgängen, alltäglichen Besorgungen und der Eingewöhnung in das Leben in Deutschland.

Ortstermin „Außergewöhnlich leben“

Leben wie vor 100 Jahren? Oder ein Leben im Einklang mit der Natur führen?
Zwei Lebensformen, die im digitalen Zeitalter schwer vorstellbar, aber doch möglich sind! Im Ortsttermin „Außergewöhnlich leben“ stellt do1.tv die zwei unterschiedlichen Lebensformen von Florian und Christopher vor. Florian nutzt Kerzen statt Lampen, Christopher hat Haus gegen Hütte getauscht.

Model-United-Nations-Konferenz in Dortmund

Unternehmenstage an der TU Dortmund