Bürgermedienpreis: do1 doppelt ausgezeichnet

Die Jury des Bürgermedienpreises der Landesanstalt für Medien NRW (LfM) hat der Kolumne „Zaunpfahl“ den ersten Preis in der Kategorie „Fernsehbeitrag in der professionellen Medienausbildung“ verliehen. Die Jury zeigte sich beeindruckt von der satirisch-kritischen Herangehensweise, mit der Stefanie Vollmann, Gerret von Nordheim, Fabian Witala (Redaktion) sowie Sebastian Schaal (Kamera/Schnitt) das sperrige Thema Datenschutz inszenierten. Dank ungewöhnlicher Kameraperspektiven gelang es der Gruppe, einen trostlosen Arbeitsraum als lebendige Kulisse zu zeigen und ihre Argumentation gegen den „digitalen Radiergummi“ anschaulich zu untermauern.

Den zweiten Platz in dieser Kategorie belegten die TV-Nachwuchsjournalisten Johanna Bril, Jasmin Maxwell und Manuel Solde. Ihre Nahaufnahme „Glücksberufe – wenn ein Kindertraum erwachsen wird“ schildert auf einfühlsame und bildstarke Weise, wie eine Tänzerin und ein Feuerwehrmann ihren oft stressigen Berufsalltag erleben. Ben Esche und Adriana Palka betreuten den Beitrag als Redakteure vom Dienst, technische Unterstützung leisteten Alina Gellermann, Viola Kleinert sowie Tobias van der Linde.

Vorangegangener Beitrag:
Nächster Beitrag:

Kommentar hinzufügen

*