Monatsarchiv: November 2011.

Neue Unicard: fast ein Alleskönner

Ehud Olmert in Bochum

Neue Kinderbetreuung an der TU Dortmund

Ortstermin: Ein Leben – viele Herausforderungen

Scheitern und Erfolg liegen oft nur Augenblicke auseinander. Das gilt nicht nur auf der Kartbahn, sondern auch im Berufsleben und erst recht auf dem Fußballplatz. Für den neuen Ortstermin sind unsere Reporter quer durchs Ruhrgebiet gereist, haben eine merkwürdige Achterbahn getestet, einen jungen Karrieristen zum Bewerbungsgespräch begleitet und sind den Ursprüngen der Rivalität zwischen Schalke und Dortmund auf den Grund gegangen. Moderatorin ist Isabel Sonnabend. Auch sie stellt sich einer Herausforderung.

Bildungsstreik: Viele Forderungen – wenig Studenten

Bürgermedienpreis: do1 doppelt ausgezeichnet

Die Jury des Bürgermedienpreises der Landesanstalt für Medien NRW (LfM) hat der Kolumne „Zaunpfahl“ den ersten Preis in der Kategorie „Fernsehbeitrag in der professionellen Medienausbildung“ verliehen. Die Jury zeigte sich beeindruckt von der satirisch-kritischen Herangehensweise, mit der Stefanie Vollmann, Gerret von Nordheim, Fabian Witala (Redaktion) sowie Sebastian Schaal (Kamera/Schnitt) das sperrige Thema Datenschutz inszenierten. Dank ungewöhnlicher Kameraperspektiven gelang es der Gruppe, einen trostlosen Arbeitsraum als lebendige Kulisse zu zeigen und ihre Argumentation gegen den „digitalen Radiergummi“ anschaulich zu untermauern.

Den zweiten Platz in dieser Kategorie belegten die TV-Nachwuchsjournalisten Johanna Bril, Jasmin Maxwell und Manuel Solde. Ihre Nahaufnahme „Glücksberufe – wenn ein Kindertraum erwachsen wird“ schildert auf einfühlsame und bildstarke Weise, wie eine Tänzerin und ein Feuerwehrmann ihren oft stressigen Berufsalltag erleben. Ben Esche und Adriana Palka betreuten den Beitrag als Redakteure vom Dienst, technische Unterstützung leisteten Alina Gellermann, Viola Kleinert sowie Tobias van der Linde.

Rektorat gibt Pannen zu

Ortstermin: Vom großen und kleinen Geld

Studenten in der persönlichen Finanzkrise: Warum viele seit Monaten auf ihr BAföG warten und wie sie sich in der Zwischenzeit über Wasser halten * Verloren – und dann wiedergefunden: Was man mit 55,5 Mrd. alles anstellen könnte * Verzockt: Alle reden von der Krise – auch Studenten. Wie sich Börsenspekulationen tatsächlich auf das Studentenleben auswirken * Verdächtig: do1-Reporter auf Verbrecherjagd * Moderation: Léonie Lauer

Zukunft ohne Studiengebühren

Fünf Jahre lang haben viele Studenten auf diesen Augenblick gewartet. Seit dem aktuellen Wintersemester 2011/2012 ist es soweit: Die Studiengebühren in NRW sind wieder abgeschafft. Für die Studenten in Dortmund bedeutet das: Pro Semester 480 Euro mehr auf dem Konto. Für das Land NRW: 249 Millionen Euro weniger in der Landeskasse. Doch welche Konsequenzen hat diese Entscheidung für die Universität Dortmund? Wie sieht sie aus: die Zukunft ohne Studiengebühren? Ein Bericht von Christian Kleber und Jonas Gnändiger.

Mehr Randale im Stadion