Zaunpfahl #10: Guttenbergs BILDerbuchkarriere


Unser aller VorBILD Karl-Theodor zu Guttenberg muss sich derzeit mit dem Vorwurf herumschlagen, er hätte sich unter anderem bei der Neuen Zürcher Zeitung und der Frankfurter Allgemeinen zu viel wortwörtliche Inspiration für seine Doktorarbeit herausgezogen. Auch die Kunduz- und die Gorch-Fock-Affäre zeigen, dass sich unser Verteidigungsminister im politischen Alltag schon gerne mal Anregungen aus den Medien holt, am liebsten von der BILD-Zeitung. Ganz im Sinne einer „strategischen Partnerschaft“, die über die bloße Frisurenverwandschaft mit dem BILD-Chefredakteur Kai Diekmann hinausgeht.

Vorangegangener Beitrag:
Nächster Beitrag:

7 Kommentare

  1. Ihr seid einfach die geilsten. 😉 Klasse!!!

  2. Ich feier euch … ihr Spackos! 😉

  3. Geht, ne? 😉

  4. Genial, wirklich!
    Inhaltlich, bildtechnisch und schauspielerisch ganz oben.

  5. Und so unfassbar aktuell, dass ihr selbst wahrscheinlich nicht einmal was dafür könnt.;) Auf jeden Fall: Hut ab!

  6. Ich finde es total übertrieben und unnötig auf Komik gemacht. Inhaltlich allerdings gut.

Kommentar hinzufügen

*