Bettgeschichten: Inga im Bett mit Ante Perry

In diesem Jahr war es wieder ein Kracher: Mit Bands wie Zoot Woman, Turbostaat oder Nouvelle Vague hat Dortmunds 15. Juicy-Beats-Festival Zehntausende in den Westfalenpark gelockt. Auch wir waren natürlich da und haben unser Bett ganz in der Nähe vom Florianturm auf die Liegewiese gezimmert. Während die „großen“ Bands im Backstage feierten, waren die etwas kleineren bei uns auf der Matratze. Produzent und DJ Ante Perry, der in seinem Ape-Office unterm Turm später noch mit heftigen Aftershowsounds die Bude rockte, machte bei uns im Bett den ganz entspannten Robinson auf der Dauneninsel. Mehr Ante Perry unter www.anteperry.com.

Vorangegangener Beitrag:
Nächster Beitrag:

7 Kommentare

  1. Liebe Lisa, Du warst so bissig, dass ich Deinen Kommentar gelöscht habe. Denn erstens heißt unser Kameramann „Anis“ und zweitens gehört es zum Konzept, dass die Kameraleute im Bild zu sehen sind. Was stört Dich denn an ihm konkret? Viele Grüße, Matthias, Redaktion do1.

  2. Cooles Interview….Ante ist ES! ;D

  3. Yeah 😉

  4. bamm! antex!

  5. Mensch Inga,
    das ist ein klasse Interview! Kompliment mit ***
    Und an die VJ-Kamera – Anis?? Da kommt wenigstens Leben in die Einstellung. Schade, daß die Totale von oben auf das Bett so völlig unbeweglich war. Muß nicht sein: behutsames ranzoomen sollte im Angebot fürs Schneiden schon mal dabei sein. Wie live. Sonst wirds langweilig mit dem Umschnitt. Aber sonst sind die Bildausschnitte klasse.
    Aber das ist Meckern auf hohem Niveau.
    Bin echt stolz und glücklich über diese Formatentwicklung: der „Bettgeschichten“. So muß es sein: entspanntes Zugucken. Danke euch allen für Herzblut, die gute Orga
    und die schönen Ideen.

    Heike

  6. hui, danke für die blumen. ich frag mich nur, wie du das gestern um 21.38h schreiben konntest…heimlich mit dem iphone unterm tisch und so 😉 @matze: wann sind denn die anderen folgen online? sollte das nicht möglichst zeitnah geschehen? fände ich gut 🙂 lg inga

  7. ah, heike m. ist nicht heike m. ich beginne zu verstehen. 🙂

Kommentar hinzufügen

*