Ortstermin spezial: Halbzeit bei Ruhr.2010

Reibungslos rutschte das Ruhrgebiet nicht gerade durch das erste halbe Jahr Kulturhauptstadt. Zahlreiche Touristen hat die Aktion trotzdem angezogen. Wir ziehen ein erstes Fazit: Wie zufrieden sind die Organisatoren, und vor allem die Besucher? Zwar ist Ruhr.2010 ganz auf seine internationalen Gäste eingestellt, aber viele englische Begriffe aus dem Programm bedeuten übersetzt nur Quatsch – das zeigt unser Kommentar. Außerdem seht ihr einen Vorgeschmack auf „Stillleben Ruhrschnellweg“, bei dem die ganze A40 für einen Tag gesperrt wird und einen Professor für Hip Hop.

Vorangegangener Beitrag:
Nächster Beitrag:

6 Kommentare

  1. Richtig klasse Sendung! Sehr rund und ausgewogene Herangehensweise an das Thema. Vor allem Nadias Kommentar find ich stark: Gute Idee, schön bildlich umgesetzt, mal was anderes! Weiter so!

  2. Hut ab! Die Sendung ist super geworden und dabei viel aufwändiger gestaltet, als wir sie ursprünglich geplant hatten. Danke für die viele Schweißtropfen, die ihr in diesen tollen Kultursommer-Ruhr-Ortstermin gesteckt habt.

  3. Eine super Sendung! Anna du hast super moderiert.
    Das Gespräch mit Alina war echt klasse, informativ und auch witzig 😉

    Sehr geiler Kommentar, Nadi!

  4. Sehr schöne und abwechslungsreiche Sendung! Besonders das Interview war launig und hat mir echt gut gefallen… Pferde?!? Wie geil…

    Mini-Manko: Ich bin für Sprechtraining. ;-)) Da muss die Uni mal „wat Kohle“ springen lassen!

  5. Ich auch!

  6. Ich hätte auch einen Finanzierungsvorschlag: Verkauft den News-Desk! Den braucht eh keiner und von der Kohle können wir und Sprechtraining bis zum abwinken kaufen.

Kommentar hinzufügen

*