do1-Zaunpfahl: Zweifelhafte Transparenz

Michelle Müntefering – Politikerin, Journalistin und Gattin von Franz – macht ein Praktikum bei der Süddeutschen Zeitung. Soweit in Ordnung. Doch Daniel Klager stellt die Frage, warum die SZ Müntefering einen Artikel über die SPD schreiben lässt, ohne dass die Position der Autorin deutlich wird.

Vorangegangener Beitrag:
Nächster Beitrag:

2 Kommentare

  1. heißer typ!

  2. Jetzt könnte man denken: Mierscheid ist ein Kunstobjekt, eine Form der Satire. Er wurde von zwei humorvollen Politikern erfunden, die zufällig SPD-Mitglieder sind wie Frau Müntefering. – Zufällig?? Humorvoll?? Vielleicht sollte man sogar so weit gehen, dass die beiden Mierscheid nur geschaffen haben, damit Frau Müntefering 30 Jahre später Propaganda-Artikel in der SZ schreiben kann. Vielleicht haben Menschen wie Klaus Kinkel (FDP) sich ebenfalls nur zum Schein als Humoristen betätigt, um das zarte Pflänzchen „kritischer Journalismus“ durch Frau Müntefering zertrampeln zu lassen… Welch Glück, wenn es da doch noch mutige Helden wie die Schaffer dieses Clips gibt, die sich für Drecksarbeit zum Wohle der Menschheit nie zu schade sind und selbst dort retten, wo niemand bedroht ist.

Kommentar hinzufügen

*